Wozu dient ein Sicher­heits­ord­ner auf einer Bau­stel­le?

Der Sicher­heits­ord­ner sichert alle Bau­do­ku­men­te und wird heu­te als digi­ta­le Bau­stel­len­do­ku­men­ta­ti­on im Ide­al­fall in der Cloud geführt. Die lücken­lo­se Doku­men­ta­ti­on sichert die erfolg­rei­che Durch­füh­rung des Bau­vor­ha­bens, sei­ne Über­ga­be und Abrech­nung ab. Doku­men­te wer­den im Bau­pro­zess unab­hän­gig von ihrer Form (digi­tal oder in Papier­form) häu­fig in ver­schie­de­nen Ord­nern und bei ver­schie­de­nen Ver­ant­wort­li­chen geführt. Der Sicher­heits­ord­ner fasst sie zusammen.

Vor­teil des Sicherheitsordners

Der Vor­teil des Sicher­heits­ord­ners vor allem in sei­ner digi­ta­len Form besteht dar­in, dass es eine zen­tra­le Stel­le für alle Doku­men­te gibt. Zu die­sen kön­nen gehören:

  • Plä­ne
  • Bau­be­schrei­bung
  • Pro­to­kol­le
  • Bil­der
  • Ver­lauf des Bauprozesses
  • Kal­ku­la­tio­nen
  • abre­chen­ba­re Leistungen
  • gege­be­nen­falls Mängelbeschreibungen
  • uvm.

In einem digi­ta­len Sicher­heits­ord­ner las­sen sich mit Such­kri­te­ri­en alle Doku­men­te blitz­schnell fin­den. Digi­ta­le Sicher­heits­ord­ner kön­nen als App auf dem Smart­pho­ne geführt wer­den, sodass der Bau­lei­ter auch auf der Bau­stel­le stän­dig den Über­blick behält.

Ord­ner­struk­tur

Die Ord­ner­struk­tur kann der Ver­ant­wort­li­che selbst erstel­len, auch wenn Soft­ware­pro­gram­me für den Sicher­heits­ord­ner hier­für Vor­schlä­ge unter­brei­ten. Eine eige­ne Struk­tur kann vor­teil­haft sein, wenn ein Bau­un­ter­neh­men für sämt­li­che sei­ner Bau­stel­len einen ein­heit­li­chen Doku­men­ta­ti­ons­stan­dard anstrebt (emp­foh­len). Inner­halb die­ser Struk­tur legt der Sicher­heits­ord­ner neu auf­ge­nom­me­ne Doku­men­te, Ein­trä­ge im Bau­ta­ge­buch oder Bil­der auto­ma­tisch rich­tig ab. Mit Schlag­wor­ten (Tags) las­sen sich alle Infor­ma­tio­nen schnell wie­der fin­den. Bil­der kön­nen ent­we­der direkt vom Foto durch Sharing oder aus der Gale­rie des Smart­pho­nes in den Sicher­heits­ord­ner gela­den werden.

Admi­nis­tra­ti­on des Sicherheitsordners

Sofern der Sicher­heits­ord­ner in der Cloud geführt wird, was heu­te der gän­gi­ge Stan­dard ist, kön­nen meh­re­re Per­so­nen dar­auf zugrei­fen, was sich admi­nis­trie­ren lässt. Mög­li­cher­wei­se kön­nen eini­ge Betei­lig­te alles lesen und bear­bei­ten, ande­re kön­nen nur lesen, aber bestimm­te Doku­men­te nicht bear­bei­ten, wie­der ande­re Per­so­nen haben nur einen Zugriff auf Teil­be­rei­che. Auf jeden Fall sehen alle Betei­lig­ten jeder­zeit die glei­chen Daten, weil die Aktua­li­sie­rung in der Cloud im Sekun­den­takt erfolgt.

Uner­läss­li­che Baustellendokumentation

Die Bau­stel­len­do­ku­men­ta­ti­on ist auch aus juris­ti­schen Grün­den uner­läss­lich. Der Sicher­heits­ord­ner sorgt dafür, dass kei­ne Infor­ma­tio­nen ver­lo­ren gehen können.