Bau­ta­ge­buch als digi­ta­ler Prozess

Das Füh­ren eines Bau­ta­ge­buchs durch das Bau­un­ter­neh­men gibt es recht­li­che Bestim­mun­gen und Ver­pflich­tun­gen, auf die wir vor­ab hin­wei­sen möchten.

Je nach­dem wie der Ver­trag Ihres Bau­pro­jek­tes mit dem Auf­trag­ge­ber ver­fasst ist, ist das Füh­ren eines Bau­ta­ge­bu­ches ver­pflich­tend. In den meis­ten Fäl­len ver­wei­sen die Ver­trä­ge auf die HOAI. So ver­pflich­tet die HOAI bau­lei­ten­de Archi­tek­ten, Inge­nieu­re und Bau­lei­ter in der Leis­tungs­pha­se 8 zu einer Objekt­über­wa­chung und Doku­men­ta­ti­on. Die Grund­la­gen bil­den § 34 HOAI in Ver­bin­dung mit Anla­ge 10 bezie­hungs­wei­se § 39 HOAI in Ver­bin­dung mit Anla­ge 11. Bei öffent­li­chen Bau­pro­jek­ten wird durch das Ver­ga­be- und Ver­trags­hand­buch des Bun­des die Bau­ta­ge­buch­pflicht gere­gelt. Von Sei­ten der Gerich­te wird der Bau­un­ter­neh­mer ver­pflich­tet den Bau­ab­lauf detail­liert zu doku­men­tie­ren, was streng genom­men nichts ande­res als ein Bau­ta­ge­buch bzw. Bau­jour­nal ist.

Wel­che Inhal­te müs­sen im Bau­ta­ge­buch auf­ge­nom­men werden?

Das Bau­ta­ge­buch soll­te zunächst ein­mal alle Eck­da­ten beinhal­ten wie zum Bei­spiel den Auf­trag­ge­ber, das geplan­te Bau­pro­jekt und das aus­füh­ren­de Bau­un­ter­neh­men. Der täg­li­che Bau­fort­schritt und Stand der Bau­ar­bei­ten, Beginn und Fer­tig­stel­lung der ein­zel­nen Arbei­ten sowie das Wet­ter mit der höchs­ten und nied­rigs­ten Tem­pe­ra­tur wer­den datiert und unter­zeich­net in einem Bericht ver­fasst und die­nen der lücken­lo­sen Doku­men­ta­ti­on. Anwe­sen­de Hand­wer­ker, Inge­nieu­re und Nach­un­ter­neh­mer sowie deren aus­ge­führ­ten Arbei­ten gege­be­nen­falls auch deren Arbeits­zei­ten sind getrennt von ihren Qua­li­fi­ka­tio­nen zu doku­men­tie­ren. Auch die ver­wen­de­ten Bau­stof­fe mit Men­gen­an­ga­ben sowie die ein­ge­setz­ten Bau­ge­rä­te und Maschi­nen mit den genau­en Anga­ben über deren Ein­satz sind even­tu­ell ein­zu­tra­gen. Bei etwai­gem Aus­fall ist die Dau­er und deren Ursa­che schrift­lich festzuhalten.

Soll­ten Abwei­chun­gen des geplan­ten Bau­ab­lau­fes vor­kom­men, so sind auch die­se zu doku­men­tie­ren. Berich­te, Skiz­zen oder Fotos von even­tu­el­len Män­geln, Bau­schä­den oder fest­ge­stell­ter Bau­aus­füh­rungs­feh­ler sind anzu­fer­ti­gen. Ver­ein­bar­te Zusatz­auf­trä­ge, Prü­fun­gen und Mes­sun­gen sowie deren Ergeb­nis­se soll­ten eben­falls in einem Bau­ta­ge­buch vor­han­den sein. Vor dem Befül­len mit Beton oder den Ver­putz­ar­bei­ten müs­sen Rohr­lei­tun­gen und der Ver­lauf von Kabeln zur spä­te­ren Nach­voll­zieh­bar­keit auf Skiz­zen oder Fotos doku­men­tiert wer­den. Wich­tig sind auch die Plä­ne und Plan­än­de­run­gen sowie Betriebs­an­lei­tun­gen von ver­bau­ten Gerätschaften.

Unfäl­le sowie Schä­den an Nach­bar­grund­stü­cken oder Beschwer­den von Nach­barn soll­ten als beson­de­re Vor­fäl­le schrift­lich fest­ge­hal­ten wer­den. Den Abschluss macht die Abnah­me oder Teil­ab­nah­men der aus­ge­führ­ten Bauleistungen.

Wer ist ver­ant­wort­lich für das Füh­ren des Bautagebuches?

Ver­ant­wort­lich für das Füh­ren eines Bau­ta­ge­bu­ches auf der Bau­stel­le ist der Bauleiter!

Auch wenn auf vie­len Bau­stel­len der Polier das Bau­ta­ge­buch erstellt, ist der Bau­lei­ter ver­ant­wort­lich für die Rich­tig­keit der Inhal­te. So wird sicher­ge­stellt, dass die ver­schie­de­nen Bau­vor­gän­ge für gericht­li­che Aus­ein­an­der­set­zun­gen oder ande­re Unstim­mig­kei­ten beweis­bar fest­ge­hal­ten wer­den. Zudem ist wäh­rend eines Bau­pro­jek­tes noch nicht abseh­bar, wel­che Infor­ma­tio­nen der Auf­trag­ge­ber spä­ter benö­tigt. Es soll­ten daher alle rele­van­ten und die bereits auf­ge­führ­ten Infor­ma­tio­nen doku­men­tiert und in einem Bau­ta­ge­buch zusam­men­ge­fasst wer­den. So ist eine lücken­lo­se Nach­weis­bar­keit gewährleistet.

Aber auch für das Bau­un­ter­neh­men selbst soll­te das Bau­ta­ge­buch ein wich­ti­ges Ele­ment der täg­li­chen Arbeit sein. Um spä­ter bei even­tu­el­len Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit dem Auf­trag­ge­ber oder der Hono­rar­prü­fung eine lücken­lo­se und beweis­si­che­re Bau­do­ku­men­ta­ti­on lie­fern zu kön­nen. Das Bau­un­ter­neh­men ist in der Beweis­pflicht über aus­ge­führ­te Arbei­ten und dass die­se auf Wunsch des Auf­trag­ge­bers statt­ge­fun­den haben. Auch wenn der Auf­trag­ge­ber Hono­rar­kür­zun­gen vor­neh­men möch­te, wenn die­ser Zwei­fel an aus­ge­führ­ten Teil­ar­bei­ten hat, kön­nen die­se mit­hil­fe des Bau­ta­ge­bu­ches lücken­los nach­ge­wie­sen werden.

Nut­zen des Bau­ta­ge­buchs für das Unter­neh­men und die Kunden

Nicht nur im Inter­es­se des Auf­trag­ge­bers wird das Bau­ta­ge­buch ver­fasst. Auch für den Auf­trag­neh­mer hat es wesent­li­che Vor­tei­le. Durch das Füh­ren eines sorg­sam gepfleg­ten Bau­ta­ge­bu­ches ver­schaf­fen sich Unter­neh­men sowie auch ihren Auf­trag­ge­bern enor­me Sicher­heit. So kann in Fäl­len von Rechts­strei­tig­kei­ten oder Regress­an­sprü­chen die detail­lier­te Doku­men­ta­ti­on des Bau­pro­jek­tes als Beweis­mit­tel dem Gericht vor­ge­legt wer­den und die ord­nungs­ge­mä­ße Aus­füh­rung des Auf­tra­ges bele­gen. Scha­dens­er­satz- oder Nach­trags­for­de­run­gen kön­nen somit leich­ter abge­wehrt wer­den. Ist ein Unter­neh­men nicht in der Lage, ein Bau­ta­ge­buch vor­zu­le­gen, ris­kiert es, dass das Bau­pro­jekt recht­lich als man­gel­haft ein­ge­stuft wird.

Der E‑Mail-Ver­sand und das Hin­zu­fü­gen von Fotos ist durch die digi­ta­le Lösung auch direkt und vor Ort auf der Bau­stel­le mög­lich. Die App wird auf das Tablet her­un­ter­ge­la­den, wel­che dann als Ein­ga­be­ge­rät die­nen. Schrift­wech­sel zwi­schen allen Betei­lig­ten und auch das Unter­zeich­nen auf Schrift­stü­cken sind pro­blem­los mög­lich. Die Doku­men­ta­ti­on von Lie­fer­schei­nen und Bau­plä­nen sowie das Erstel­len von Inven­tar­lis­ten ist mit der digi­ta­len Soft­ware eben­falls leicht umsetz­bar. Zudem wird jedes Doku­ment archi­viert, was ein spä­te­res Nach­voll­zie­hen erleich­tert. Durch ver­schie­de­ne Kate­go­rien und Funk­tio­nen wird jedes Bau­pro­jekt über­sicht­lich dokumentiert.

  • Hohe Rechts­si­cher­heit

  • Scha­dens­er­satz- bzw. Nach­trags­for­de­run­gen leich­ter abwendbar

  • Mehr Trans­pa­renz zwi­schen Bau­fir­ma und Auftraggeber

  • Voll­stän­di­ge und über­sicht­li­che Doku­men­ta­ti­on eines Bauprojektes

  • Die gesam­mel­te Doku­men­ta­ti­on in einem Werk festgehalten

Vor­tei­le einer digi­ta­len Bau­ta­ge­buch Lösung

Egal ob ein Bau­ta­ge­buch auf­grund von einer Pflicht geführt wird oder um recht­li­che Sicher­heit zu haben, soll­te es mit beson­de­rer Sorg­falt gepflegt wer­den. Damit dies nicht mehr mit einem enor­men Arbeits­auf­wand geschieht, gibt es hilf­rei­che digi­ta­le Lösun­gen wie den Blauigel. Hier­durch wird die Mög­lich­keit gebo­ten, von über­all auf zen­tra­le Infor­ma­tio­nen zuzu­grei­fen. Die Ver­fas­sung von Berich­ten wird durch Text­bau­stei­ne, auto­ma­ti­scher Texte­ver­voll­stän­di­gungs­funk­ti­on oder auch der Mög­lich­keit der Sprach­ein­ga­be ver­ein­facht. Durch die­se Funk­tio­nen kann nicht nur eine Men­ge Zeit ein­ge­spart, son­dern es wer­den auch Schreib­feh­ler und unle­ser­li­che Schrif­ten auf Doku­men­ten verhindert.

Der E‑Mail-Ver­sand und das Hin­zu­fü­gen von Fotos ist durch die digi­ta­le Lösung auch direkt und vor Ort auf der Bau­stel­le mög­lich. Die App wird auf das Tablet her­un­ter­ge­la­den, wel­che dann als Ein­ga­be­ge­rät die­nen. Schrift­wech­sel zwi­schen allen Betei­lig­ten und auch das Unter­zeich­nen auf Schrift­stü­cken sind pro­blem­los mög­lich. Die Doku­men­ta­ti­on von Lie­fer­schei­nen und Bau­plä­nen sowie das Erstel­len von Inven­tar­lis­ten ist mit der digi­ta­len Soft­ware eben­falls leicht umsetz­bar. Zudem wird jedes Doku­ment archi­viert, was ein spä­te­res Nach­voll­zie­hen erleich­tert. Durch ver­schie­de­ne Kate­go­rien und Funk­tio­nen wird jedes Bau­pro­jekt über­sicht­lich dokumentiert.

Wie setzt Blauigel das digi­ta­le Bau­ta­ge­buch um?

Durch die cloud­ba­sier­te App erstellt bei­spiels­wei­se der Polier sei­ne Tages­be­rich­te. Durch vor­ge­fer­tig­te Text­bau­stei­ne oder über die Sprach­ein­ga­be kann die­ser die Daten zum Bau­ta­ge­buch bin­nen kür­zes­ter Zeit ver­fas­sen. Dadurch, dass auf Bau­stel­len meist glei­che oder ähn­li­che Arbei­ten durch­ge­führt wer­den, bie­tet sich die ver­ein­fach­te Erstel­lung von Berich­ten durch Text­bau­stei­ne gut an. Somit erhal­ten die Bau­ta­ge­bü­cher ein ein­heit­li­ches Bild. Ver­mer­ke und beson­de­re Vor­kom­men kön­nen eben­falls hin­zu­ge­fügt wer­den. Über das Hin­zu­fü­gen von Bil­dern kann die Doku­men­ta­ti­on visu­ell unter­stützt werden.

Der Bau­lei­ter kann, sobald bei­spiels­wei­se der Polier sei­nen Bericht fer­tig­ge­stellt hat, die­sen kon­trol­lie­ren und die Frei­ga­be ver­an­las­sen. Durch den Kon­troll­me­cha­nis­mus über das 4‑Au­gen-Prin­zip ist sicher­ge­stellt, dass kei­ne feh­ler­haf­ten oder unvoll­stän­di­gen Berich­te ver­fasst wer­den. Nach der Frei­ga­be wird das Doku­ment als PDF abge­spei­chert und in der Bau­stel­len­do­ku­men­ta­ti­on archi­viert. Auch das Unter­zeich­nen der Berich­te erfolgt digi­tal über das Tablet. Bei Bedarf kann die­ses oder auch ande­re Doku­men­te nun digi­tal durch den inte­grier­ten Ver­sand­me­cha­nis­mus per E‑Mail an den Bau­her­ren über­sen­det wer­den. Der Bau­herr ist so in der Lage in weni­gen Sekun­den über alles Infor­miert zu wer­den. Dadurch, dass alle Bau­ta­ge­bü­cher immer und jeder­zeit zur Ver­fü­gung ste­hen und ein­ge­se­hen wer­den kön­nen, unter­stützt unse­re Cloud Lösung die ein­fa­che und unkom­pli­zier­te Zusammenarbeit.

Unse­re App als Rund-um-Paket für Ihre Baustelle

Bei egal wel­chem Bau­pro­jekt ist das sorg­fäl­ti­ge Füh­ren eines Bau­ta­ge­bu­ches ein abso­lu­tes Muss, um sich vor spä­te­ren Aus­ein­an­der­set­zun­gen vor Gericht abzu­si­chern. Durch die Nut­zung eines digi­ta­len Bau­ta­ge­bu­ches ist eine beweis­si­che­re und lücken­lo­se Doku­men­ta­ti­on ganz leicht umsetz­bar. Feh­ler, Miss­ver­ständ­nis­se oder Lücken in der Bericht­erstat­tung kön­nen durch Text­bau­stei­ne oder einer Sprach­ein­ga­be ver­mie­den wer­den. Zet­tel­wirt­schaf­ten, die enor­me Zeit bei der Erstel­lung, Ver­wal­tung und Archi­vie­rung in Anspruch neh­men, gehö­ren eben­falls der Ver­gan­gen­heit an. Alle Daten und Doku­men­te sind in einer Cloud gespei­chert und kön­nen jeder­zeit von über­all abge­ru­fen und ein­ge­se­hen werden.

Es muss nicht mehr im Büro oder an dem Schreib­tisch gear­bei­tet wer­den, um die Doku­men­ta­ti­ons­ar­bei­ten aus­zu­füh­ren. Der Per­so­nal- und Gerä­te­ein­satz sowie Mate­ri­al­pla­nun­gen oder Bestel­lun­gen wer­den eben­falls digi­tal erfasst. Inte­grier­te Ver­sand­me­cha­nis­men ermög­li­chen das Ver­sen­den von E‑Mails und erleich­tern die Kom­mu­ni­ka­ti­on sowohl zwi­schen ein­zel­nen Gewer­ken als auch mit dem Auf­trag­ge­ber. Da Tablets und Smart­pho­nes stan­dard­mä­ßig schon mit Kame­ras aus­ge­stat­tet sind, ist das Hin­zu­fü­gen von Fotos und Vide­os pro­blem­los mög­lich und beschleu­nigt die Doku­men­ta­ti­on. Durch auto­ma­ti­sier­te Pro­zes­se ist das sorg­sa­me Pfle­gen des Bau­ta­ge­bu­ches kein Pro­blem mehr. Ein digi­ta­les Bau­ta­ge­buch erleich­tert die gesam­te Doku­men­ta­ti­on, beschleu­nigt die Bericht­erstat­tung, unter­stützt bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on und ermög­licht ein genau­es Archi­vie­ren aller Daten. Es spart Zeit und Geld. Und über die Inte­gra­ti­on ande­rer Funk­tio­nen inner­halb der Blauigel-Soft­ware. wie zum Bei­spiel das Män­gel­ma­nage­ment, bekom­men Sie Zugang zu einer ganz­heit­li­chen Lösung Ihre Bau­stel­le digi­tal zu managen.

So unter­stützt Blauigel Ihren Bautagebuch-Prozess

Das Bau­ta­ge­buch durch­läuft wäh­rend der Erstel­lung bis zum Ver­sand an den Bau­her­ren ver­schie­de­ne Stationen.

  • Der Polier schreibt im ers­ten Schritt das Bau­ta­ge­buch auf sei­nem Tablet und unter­schreibt es nach der Erstellung.
  • Der Bau­lei­ter kon­trol­liert die Ein­tra­gun­gen. Wenn alles kor­rekt ist, setzt der Bau­lei­ter sei­ne Unter­schrift unter das Bautagebuch.
  • Mit der Unter­schrift erteilt der Bau­lei­ter die Frei­ga­be für das Bautagebuch.
  • Ist der Bau­herr vor Ort, hat auch er die Mög­lich­keit das Bau­ta­ge­buch auf dem Tablet zu unterzeichnen.
  • Auto­ma­tisch wird das digi­ta­le Bau­ta­ge­buch direkt in der elek­tro­ni­schen Bau­ak­te der Bau­stel­le archiviert.
  • Der Ver­sand des Bau­ta­ge­buchs erfolgt auf Knopf­druck an den Bauherrn.

Das Allein­stel­lungs­merk­mal von Blauigel ist neben der Digi­ta­li­sie­rung, die Über­wa­chung des gesam­ten Pro­zes­ses. Zu kei­nem Zeit­punkt ist es erfor­der­lich das Papier erstellt wer­den muss. Blauigel ach­tet dar­auf, dass das Bau­ta­ge­buch lücken­los geführt wird. Alle Betei­lig­ten kön­nen jeder­zeit in der Blauigel-Cloud den Sta­tus über ein Ampel-Sys­tem ver­fol­gen. Durch die Rech­te­ver­ga­be wird sicher­ge­stellt, dass nur berech­tig­te Per­so­nen an dem Pro­zess zur Erstel­lung und Ver­sand teil­neh­men können.

Jetzt Blauigel entdecken!

Test­in­stal­la­ti­on anfordern
Kon­takt aufnehmen